Maik Oertel - Zapfenpflücker

Maik ist einer von drei Zapfenpflückern in Thüringen die diesen Beruf ganzjährig ausüben.

Zapfenpflücker wurden urkundlich erstmals durch GutsMuths (1759 - 1839) in Thüringen erwähnt.

Ein nicht ganz ungefährlicher Beruf, denn nicht nur das ernten von Zapfen und Samen sondern auch das entfernen und abtragen von Bäumen gehört dazu!

Foto: Maik Oertel bei der Beerntung der Douglasie

Als Zapfenpflücker sind Maik und seine Kollegen hauptsächlich mit der Beerntung von Laub- und Nadelgehölzen beschäftigt. Die Erntesaison beginnt im Mai mit der Bergulme, geht im Juni bis Juli mit der Wildkirsche weiter, im August folgen die Douglasie, von September bis November die Weißtanne, danach Berg- und Spitzahorn gefolgt von Hainbuche und Winterlinde. Die Beerntung endet schließlich im März mit der Lerche und der gemeinen Kiefer.

Fotos: (c) Peter Dietrich - Vielen Dank!

Seine Arbeit beinhaltet neben der Beerntung der Baumarten auch die Aufbereitung des Saatgutes, um es für Baumschulen zur Neuanzucht bereitzustellen.

Foto: (c) Maik Oertel - Zapfen der Douglasie

Foto: Lagerung der Birkenernte

Presseberichte

Bild Thüringen 24.September 2010

Südthüringer Presse, Schmalkalden-Lokal vom 06.Februar 2010

 TLZ - Kreis Gotha, vom 01. Oktober 2009